Mein Computerspiele-Jahr 2019/2020

In 2019 war’s wegen dem Playstation Plus Abo und in 2020 war Corona schuld, jedenfalls, ich glaube so viel Playstation 4 gespielt wie in 2019 und 2020 habe ich schon lange nicht mehr. Einerseits ab und zu tagsüber mit den Kindern, das haben wir vorher eigentlich so gut wie nie gemacht. Und andererseits habe ich auch abends deutlich länger gespielt als in den Jahren zuvor.
Das mag auch daran liegen, dass ich wieder angefangen habe, langatmige Spiele zu spielen, die ich vorher eigentlich gemieden hatte, wie z.B. Assasins Creed, Witcher, Cyberpunk 2077.

Weiterlesen auf der nächsten Seite! Die folgende Liste ist absolut nicht vollständig, ich habe danach nochmal durch meine Playstation Store Einkäufe gescrollt .. es waren mindestens doppelt so viele Spiele.Und Steam fehlt auch noch.. Ich erweitere die Liste evtl. später.

Couch Coop

  • Minecraft Dungeons - Bester Kauf ever. Kann man lokal zu viert spielen, und es ist im Endeffekt ein Diablo Klon mit Minecraft-Grafik für Kinder. Die Kids und ich haben schon Stunden reingesteckt und auch alle Erweiterungen gekauft und durchgespielt, und wir spielen es immer noch gern zwischendurch.
  • The Adventure Pals - Eins der besten “klassischen” Jump’n’runs seit langem. Mega süße Pixelgrafik, lustige & abgefahrene Story, schnelles & ausgefeiltes Gameplay. Die Kinder haben es total geliebt. Kein Level durfte verlassen werden, ohne dass wir die Cupcakes und den Sticker geholt hatten. Es hat uns riesigen Spaß gemacht, leider kann man’s nur zu zweit spielen.
  • Asterix und Obelix XXL3 - Auch dieses Game kann man leider nur alleine oder zu zweit spielen, und einige Level sind etwas ätzend (z.B. wo man an den römischen Patrouillen vorbeischleichen muss), aber insgesamt ein großer Spaß. Von der gesamten Spieldauer her etwas kurz.
  • Pac Man 256 - Extrem kurzweiliger Endless-Scroller, immer gut für eine kurze Runde zwischendurch.
  • Knack 2 - Gutes Coop-Actionadventure mit extrem guter Grafik und einigermaßen aufwändig gemachter Story (die ihnaltlich allerdings nicht besonders gut ist).
  • Riverbond - Es sah Minecraft Dungeons ähnlich, daher haben wir’s gekauft, aber außer mir will es keiner spielen, ich weiß nicht warum..
  • Overcooked 2 - Ok, wir haben festgestellt, dass wir lieber “gemütliche” coop-Spiele spielen, statt so stressiges Zeugs wie “Overcooked 2”.
  • Hammerwatch - Ich find’s so toll, das ist doch einfach der mega geniale Klassiker – aber außer mir möchte es niemand aus der Familie so recht spielen.
  • Conga Master - Habe ich gekauft weil es lustig aussah und billig war, und das ist es auch: Lustig und billig, aber leider will es mal wieder außer mir niemand spielen :)
  • Magicka 2 - Kann man ja sogar zu viert spielen und macht auch viel Spaß, aber jedesmal wenn wir es länger nicht gespielt haben, weiß niemand mehr wie die Steuerung funktioniert, und dann ist man meist auch gerade an einer Stelle, wo es super schwer ist, daher machen wir es dann immer relativ schnell wieder aus.

Jump&Run

  • Iconoclasts - Kurzweiliges Pixelgrafik-Jump&Run mit einer spannenden Story und den typischen Japan-Style Dialogen. Coole Rätsel, ganz hübsche Welten, und gute Steuerung.
  • Unravel & Unravel 2 - Wunderhübsche Grafik und spannende Level. Toll sind die pseudo-fotorealistischen Hintergründe. Den zweiten Teil kann man zu zweit im Koop-Modus spielen.
  • Trine 1 - 4 - Teil 1 hatte ich ewig herumliegen, aber der Anfang gefiel mir nicht, und es daher nicht gespielt. Dabei ist die Trine-Reihe eine wirklich mega gute Multiplayer Couch CoOp Jump’n’run-Serie, die sich absolut lohnt.
  • Valfaris - Supercoole & abwechslungsreiche Action-Retrografik, sehr geniale Metal-Musik, und einfallsreiche Gegner. Allerdings hab ich festgestellt, dass ich alt geworden bin. Hänge beim Aufzug vor dem letzten Endgegner fest und habe irgendwie keine Motivation mehr, das bis zu Ende durchzuspielen.

Third-Person

  • Witcher 3 - Epische & spannende Mittelalter&Hexer-Story, tolle Grafik, kurzweilige Schwertkämpfe. Dazu eine gigantische Spielwelt, die man zusätzlich zur Hauptstory nach Lust und Laune erkunden kann. Hunderte Stunden Spielzeit. Alleine die Hauptstory dauert zig Stunden.
  • Assassins Creed Syndicate - Im Londen des 19. Jahrhunderts als Meuchelmörder unterwegs sein im Open-World-Style. Eine Mischung aus GTA und Infamous mit genialer Grafik und cooler Story. Natürlich nicht so viel Story-Content wie z.B. bei Witcher 3, und die Missionsziele wiederholen sich auf Dauer, aber dennoch eines der besten Games die ich seit langem gespielt habe. Man bekommt in diesem 9. Teil von Assassins Creed einen tollen Eindruck vom London des Viktorianischen Zeitalters während der industriellen Revolution. Fühlt sich ein bißchen an wie Action-Geschichtsunterricht.
    Es ist einfach cool, dass man Missionen für Charles Dickens, Charles Darwin, Karl Marx und Königin Victoria ausführen kann, und sich auf und in so berühmten Gebäuden wie der St Paul’s Cathedral, Tower von London oder dem Buckingham-Palast Anfang des 19. Jahrhundets herumtreibt.
  • Assassins Creed Unity - Siehe oben! Der ganze Spaß, den man bei AC Syndicate in London hatte, den kann man mit “Assasins Creed Unity” nochmal im Paris während der französischen Revolution haben. Man lernt viel über die damaligen Ereignisse, wichtige Personen aus der Zeit und über herausragende Gebäude in Paris. Und die Grafik ist einfach extrem gut!
  • Assassins Creed Origins - Ok, ich habe 15 Jahre kein Assasins Creed gespielt, und dann gleich drei Teile hintereinander.. und ich bereue keine Sekunde davon. Die Steuerung ist total fluffig, die Grafik ist wunderhübsch und schnell, und dass man in “realen” Umgebungen herumlaufen kann, ist einfach genial.
    Von Origins war ich zuerst jedoch enttäuscht, weil erstmal die Steuerung und das Spielgefühl ganz anders sind als bei Unity und Syndicate. Außerdem geht die “Fluffigkeit” etwas verloren; die ist Grafik nicht mehr so flüssig (auf der PS4), ich würde behaupten da ist ein merklicher Drop in der Framerate. Aber nach kurzer Zeit wird man von der Story gepackt, und lernt mit der neuen Steuerung umzugehen. Und die Umgebung ist jetzt nicht mehr komplett flach, sondern hier gibt es richtige “Gebirge”, und das erkundbare Gebiet ist gefühlt viel Größer als in den vorherigen Teilen. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil, den kaufe ich mir aber erst nächstes Jahr..! Hab’ zu viel Zeit damit verbracht..

First-Person Shooter

  • Bulletstorm - Witzig, blutig, kurzweilig. Die Sprüche und das Gameplay sind total übertrieben brutal und stumpf und ich finde es spielt sich wie ein Bruce-Willis-Actionfilm auf Steroiden. Es war leider im Playstation Plus Abo enthalten, das ich inzwischen gekündigt habe, sonst würde ich es ab und zu nochmal spielen.
  • Shadow Warrior 2 - Siehe Bulletstorm: Blutig, übertrieben & kurzweilig. Insgesamt sind die Grafik und die Gegener etwas “Dämonenhafter”. Pluspunkt ist: Man hier selbst bestimmen, welche Missionen man in welcher Reihenfolge spielt und die Levels sind größer und man kann mehr erkunden.
  • Cyperpunk 2077 - Auf der PS4 pro läuft es prima, und macht auch Spaß. Gelegentliche Abstürze hat man bei anderen Spielen auch, ich weiß gar nicht worüber die sich alle beschweren. Mein Spiel startete zuerst als Nomade, aber dann habe ich nochmal neu angefangen und auf eine weibliche Streetkid-“V” gewechselt. Die Story ist super, hat viele tolle dystopische Ideen, z.B. den gehirnmanipulierten Präsidentschaftskandidaten, oder die “große Firewall”, die die Menscheit vor den bösen K.I.s beschützt. Auch das ganze Setting ist gut gemacht, mit den Konzernen, den Street Gangs und dass man Johnny Silverhand im Kopf hat.

Point & Click Adventures

  • Harveys neue Augen - Super witzige Story, teilweise etwas makaber. Richtig gute Rätsel, nicht zu einfach, aber auch nie zu schwer. Wie Lilli immer tiefer in dieses ganze Schlamassel verstrickt wird ist einfach nur super schräg & lustig! “Harveys neue Augen” hat mir sogar noch besser gefallen als der erste Teil “Edna bricht aus”, der auch schon echt gut war.
  • The Office Quest - Witzige Animationen, verrückte Ideen, kurzweilige Rätsel
  • Deponia 2 - Eigentlich super gemachtes Adventure, aber der Hauptdarsteller ist so ätzend und ingorant, dass das Spielen schon fast anstrengend ist..
  • Queens Quest 1-4, Eventide 1-3, Grim Legends, Uncharted Tides - Diese “casual adventures” von Artifex Mundi sind einfach wunderbar um Abends abzuschalten. Haben wir eine Zeit lang jeden Abend vorm zu Bett gehen gespielt.
  • King’s Quest - Wir haben den ersten Teil der Serie gespielt, und der Rest steht noch aus.
  • Irony Curtain: From Matryoshka with Love - War definitiv gut
  • Leisure Suit Larry - Wet Dreams Don’t Dry - Eins meiner Highlights. Die gute alte Larry-Serie wurde vortrefflich wiederbelebt. Und die Rätsel sind stellenweise auch richtig schwer, da hat man ordentlich dran zu knacken.
  • Milkmaid of the Milkyway - War in einem Itch.io-Bundle drin und ist ein cooles Indie-Adventure über eine Frau, die ihre von Aliens entführten Kühe rettet :) Ist nicht besonders schwer und auch nicht besonders lang, aber netter Zeitvertreib für zwischendurch.
  • Thimbleweed Park - Dazu brauch ich nicht viel zu sagen. War ja schon vor Erscheinen ein Klassiker und Ron Gilbert und Tim Schäfer haben das einfach super gemacht: lohnt sich!
  • Arnikrog - Die ganze In-Game-Grafik ist mit Knetfiguren gemacht. Die Story ist sehr rätselhaft: Man irrt in einem sehr künstlerisch gestalteten, großen Gebäude auf einem unbekannten Planeten herum (auf dem man zuvor abgestürzt ist) und löst das große Rätsel darum, was dort wohl passiert ist. Uns hat es viel Spaß gemacht, auch wegen der coolen Knet-Grafik.
  • Delores: A Thimbleweed Park Mini-Adventure
  • The Wardrobe - Even Better Edition
  • Diese müssen noch gespielt werden: The night of the Rabbit, Whispers of a machine, Fire (Daedalic)

Sonstige

  • Dreams - Das ist ja eigentlich ein super kreatives Tool, um Games und interaktive Welten zu erstellen, sogar mit 3D-Steuerung. Bin aber noch nicht so tief eingestiegen. Um die Bedienung zu erlernen muss man sich damit intensiv beschäftigen. Man kann es statt dessen auch als kurzweiligen Zeitvertreib nutzen, indem man die von anderen Menschen erstellten Spiele spielt.
  • Super Stardust Ultra - Das fand ich auf der PS3 mega genial, denn es spielt sich wie ein klassisches Arcade-Game auf Steroiden. Ich habe es mir daher auch “für zwischendurch” für die PS4 gekauft. Ist allerdings gar nichts für “zwischendurch”, denn wenn’s erstmal gut läuft, dann will man natürlich auch weiterspielen um den Highscore zu knacken..
  • Horizon Chase Turbo - Ein super fluffiges Arcade-Autorennen. Hat mich total an Lotus II und Lotus 3 Turbo Challenge vom Amiga erinnert, oder auch an die Outrun Arcade Automaten. Horizon Chase Turbo würde ich eigentlich gern nochmal spielen, aber es war im Playstation Plus Abo (das inzwischen gekündigt ist), daher müsste ich es mir jetzt kaufen.. und.. ist es wirklich so gut? Jedenfalls war’s mir bisher zu teuer.
  • Just Dance - Im ersten Lockdown war das unser Sport-Ersatz. Hat mega viel Spaß gemacht und war auch richtig anstrengend, wenn man erstmal 4 Songs mitgetanzt hat, dann ist man ordentlich am schwitzen. Die Spiele-CD war leider nur aus der Bücherei ausgeliehen, daher muss ich mir Just Dance unbedingt noch mal kaufen.